Auf ein Mikroabenteuer gehen

Clara Ferrand's Microadventure Guide

Lass uns alles stehen und liegen lassen und auf ein Mikroabenteuer gehen! Scheint das wie ein unerreichbarer Traum? Nun, das ist es nicht. Es ist definitiv möglich – sogar empfohlen – und du kannst schon nächsten Wochenende damit beginnen, wenn du möchtest! Mikroabenteuer sind total im Trend. Die Idee ist, mit einer kleinen Route, einem Budget und Einschränkungen große Spannung, Aufregung und Begegnungen zu erleben. Aber Mikroabenteuer sind keine banalen Erfahrungen. Basierend auf dem Prinzip, dass du nicht Tausende von Kilometern reisen musst, um eine Veränderung der Umgebung und ein Gefühl des Staunens zu erleben, schafft diese neue Art des Ausbruchs eine Gelegenheit, sich mit der Natur und der Gegend direkt vor deiner Haustür zu verbinden. Lassen wir uns die Welt um uns herum mit einem einfachen, interessierten und demütigen Ansatz neu entdecken.

Clara Ferrand – Außergewöhnliche Mikroabenteurerin

Clara Ferrand ist beruflich Fotografin und leidenschaftliche Mikroabenteurerin. Sie reist durch ganz Frankreich und hält die magischen, aber flüchtigen Momente fest, die die Natur ihr vor die Kamera bringt. Hier ist ihr Leitfaden, wie man sich am besten auf diese mehrtägigen Wanderungen abseits ausgetretener Pfade vorbereitet.

Verwechsle Wandern nicht mit Mikroabenteuer

"Für ein richtiges Mikroabenteuer-Erlebnis musst du dir bewusst sein, dass es nicht nur eine Wanderung ist – wenn auch abseits ausgetretener Pfade. Ich betrachte das Wandern als eine Möglichkeit, ein Land zu erkunden, während man konventionelle Touristenrouten vermeidet. Wanderer suchen besondere Orte auf, die nur wenige Menschen entdecken werden, weil sie nicht daran denken, sie nicht erreichen wollen oder können. Mikroabenteuer dauern über einen längeren Zeitraum: ein Wochenende. Du startest von zu Hause! Und endest auch dort. Du erkundest deine Region mit dem Rucksack für mehrere Tage, aber nicht nur zu Fuß. Du könntest radeln, paddeln, usw."

Gib deinem Mikroabenteuer eine Bedeutung

"Wenn Wandern ein Mittel ist, dann ist Mikroabenteuer eine echte Herangehensweise. Es ist eine verantwortungsbewusste Herangehensweise aus wirtschaftlicher und umwelttechnischer Sicht, weil ein Mikroabenteuer bedeutet, eine Veränderung der Umgebung in der Nähe zu suchen und zu erleben. Gib dir die Chance, von deiner lokalen Umgebung überrascht zu werden, mit Freuden, von denen du vielleicht nichts weißt. Wieder Verbindung zur Natur, zur lokalen Umgebung und zu deinen Wurzeln aufnehmen. Ein Teil davon sein, über das Klima in deiner eigenen Skala nachzudenken und deinen Beitrag zu leisten... Es ist auch eine kleine Herausforderung, die du dir selbst stellst: eine körperliche und geistige Herausforderung, weil du etwas außerhalb deiner Komfortzone bist. Teste dich selbst, um lebendig zu fühlen. Wenn diese Projekte jedoch nicht mit der Suche nach Sinn, wie klein auch immer, einhergehen, dann nehmen wir offensichtlich viel weniger Freude daran."

Liste auf, was du tun möchtest

"Normalerweise, wenn du ins Mikroabenteuer-Spiel einsteigst, wirst du nicht an Ideen mangeln. Kreativität kommt schnell nach dem Wunsch, dem Alltag zu entfliehen. Mit ein wenig Fantasie und guten Inspirationsquellen – ich empfehle Amélie Deloffres Buch '2 Tage zum Leben' – wird dein Reisenotizbuch bald mit Ideen gefüllt sein. Ihre Aufzählung macht es einfacher zu sehen, was kurzfristig je nach Jahreszeit, Verfügbarkeit, Trainingsstand und vor allem, was du tun möchtest, machbar ist."

Bereite dein Mikroabenteuer sorgfältig vor

"Vielleicht machst du dir nicht allzu viele Sorgen um die Vorbereitung und denkst, dass du Ratschläge bekommst, wenn du dort bist: im Grunde genommen, geh auf ein Abenteuer und schau, was passiert! Das ist nicht der richtige Weg. Mikroabenteuer geht hauptsächlich um sorgfältige Vorbereitung, mit etwas Raum für Improvisation.

"Ich entscheide einen Monat im Voraus über das Ziel. Dann, zwei Wochen vor der Abreise, finde ich heraus, welche Route ich nehmen soll und suche nach so vielen Informationen wie möglich über Logistik, Unterkünfte, Wasserquellen, Essensmöglichkeiten usw. Ich gehe durch Reiseführer und Online-Foren, um das zu tun. Schließlich packe ich am Tag vor der Abreise meinen Rucksack nach dem Kauf der letzten notwendigen Dinge auf meiner Ausrüstungsliste."

Es kommt auf den Rucksack an

"Für ein erfolgreiches Mikroabenteuer brauchst du den richtigen Rucksack – und damit die richtige Ausrüstung. Es geht um Balance: Du darfst nichts vergessen und solltest auf jede Eventualität vorbereitet sein, aber ohne dich zu überladen. Das Überladen meines Rucksacks war ein Fehler, den ich am Anfang gemacht habe. Das ist bei Anfängern im Mikroabenteuer häufig. Mein Rat ist, zurück zu den Grundlagen zu gehen. Wähle einen minimalistischen Ansatz, um nicht belastet zu sein und das Erlebnis optimal zu nutzen. Zum Beispiel halte ich es für sinnlos, ein Buch mitzunehmen, da du über 2 oder 3 Tage keine Zeit haben wirst, es zu öffnen!"

Entdecke hier, was Clara in ihrem Rucksack hat

Höre auf die Wettervorhersage

"Ich sage bewusst höre auf, anstatt schau auf die Wettervorhersage, denn wenn die Bedingungen schlecht sind, ist es besser, zu verschieben, als bei elendem Wetter weiterzumachen. Es geht nicht darum, dein Abenteuer bei der geringsten Regen-, Wind- oder Schneefallgefahr abzubrechen, sondern vernünftig zu sein. Bei schrecklichem Wetter wird ein Biwak schnell sehr unangenehm – und sogar gefährlich in den Bergen."

Habe einen Plan B

"Während des Wochenendes ist es wichtig, die Wettervorhersage im Auge zu behalten, damit du bei Bedarf anpassen kannst. Deshalb finde ich immer heraus, wie Fluchtrouten aussehen, einen Plan B, nahegelegene Unterschlupfmöglichkeiten, Abkürzungen für die Route und andere vorsichtige Optionen, falls die Bedingungen zu schwierig werden... Das sind Dinge, die ich in petto haben kann, wenn es zu schwierig wird. Zu wissen, dass ich sie benutzen kann, lässt mich ruhiger fühlen. Ebenso sage ich immer jemandem Bescheid, wohin ich gehe, bevor ich losfahre."

Vermeide zu heiß zu sein, um dich vor der Kälte zu schützen

"Es mag etwas paradox klingen, aber bei den ersten Expeditionen neigt man oft dazu, zu viel anzuziehen. Das ist verständlich: Wir ziehen alle lieber zu warm als zu kalt an. Aber das Ergebnis ist, dass wir regelmäßig Wanderer sehen, die komplett verschwitzt auf dem Gipfel ankommen. Ein paar Minuten nachdem sie angehalten und geruht haben, wird die Feuchtigkeit in den Schichten, die am nächsten am Körper liegen, zu einem ernsthaften Feind, der sie schneller abkühlt. Es ist also besser, auf dem Weg nach oben anzuhalten, um eine Schicht auszuziehen und deinen Körper atmen zu lassen, als auf dem Weg nach unten unter Unterkühlung zu leiden."

Rüste dich gegen die Kälte aus

"In den Bergen ist die Hitze 'nur' unangenehm, aber beherrschbar, die Kälte hingegen ist aktiv gefährlich, daher ist es eine Sache, genau darauf zu achten. Deine Ausrüstung muss tadellos und umfassend sein. Es gibt drei Schlüsselelemente, um die Kälte während meiner Mikroabenteuer zu bekämpfen:

  • Meine beheizte Weste: Meine Jacke ist leicht, kompakt, vielseitig, angenehm zu tragen, weil sie so gut passt und mehr... Sie ist bereits sehr warm an sich, aber bei frostigem Wetter kann ich die Batterien einschalten, die mich sofort aufwärmen.
  • Meine dünnen Handschuhe, die sich in Fäustlinge verwandeln lassen: Ideal für mich als Fotografin! Ich kann meine Kamera bedienen, ohne diese dünnen Handschuhe ausziehen zu müssen. Wenn ich wieder zu Fuß gehe, können sie in gemütliche und wasserabweisende Fäustlinge verwandelt werden.
  • Meine beheizten Socken: Diese folgen dem gleichen Prinzip wie die Daunenjacke. Sie sind sehr warm und bequem und ich kann die Heizbatterien einschalten, wenn es zu kalt wird.

Teile deine Mikroabenteuer

"Nachdem dein Mikroabenteuer vorbei ist, warum nicht die Begeisterung verbreiten? Werde ein Mikroabenteuer-Botschafter. Deshalb habe ich den Wild Road Blog gegründet: um diese Leidenschaft und diese magischen Erlebnisse zu teilen und andere Wanderer zu ermutigen, auf diese Weise abseits ausgetretener Pfade zu gehen."

clara-ferrand-wildroad-mikroabenteuer-vosges

clara-ferrand-cirque-sixt-biwak

clara-ferrand-wildroad-topoguide

clara-ferrand-wildroad-biwak-vosges

clara-ferrand-wildroad-feuer-vosges