Nims Dai x Therm-ic: eine neue Seilschaft gegen die eisige Kälte (Teil 1/3)

Nimsdai, Nirmal Purja, a new rope team against extreme cold

Jeder hat schon von dieser Meisterleistung gehört, aber nur wenige können den Namen des Helden nennen, der sie vollbracht hat. Mit der Besteigung des K2 im Winter, mit der Lösung des "letzten Problems des Himalaya", hat der 38-jährige Nirmal Purja, bekannt als Nims Dai, Geschichte geschrieben. Nur wenige sind jedoch in der Lage, seine Geschichte zu erzählen.

Während wir uns auf ein vierjähriges Abenteuer mit Nims Dai freuen, erzählen wir Ihnen von dem ungewöhnlichen Schicksal dieses modernen Helden und wie wir, von Therm-ic, als historischer Partner von Kälte, mit diesem Supermann in menschlichen Dimensionen an einem Strang ziehen. Eine Seilschaft mit zwei Zielen: die Grenzen des Hochgebirges zu überschreiten und die Heizlösungen von morgen zu erfinden …

 

PORTRAIT

NIMS DAI, DER SOLDAT DER GIPFEL

Die Geschichte beginnt an einem Julimorgen im Jahr 1983. Als die ersten Sonnenstrahlen auf die ewig schneebedeckten Gipfel des Dhaulagiri (8167 m) schienen Im Schatten des siebthöchsten Gipfels der Welt wird Nirmal Purja, bald als "Nims" bekannt, geboren. Er war das vierte Kind in einer fünfköpfigen Familie. Er kommt aus einfachen Verhältnissen: Die Mutter ist Bäuerin, der Vater ist beim Militär. Bedroht von Überschwemmungen und Erdrutschen, zieht die kleine Sippe um. In den Bezirk Chitwan. Eine der wenigen ebenen Gegenden eines Landes, Nepal, das in den Himalaya eingebettet ist

 

Der Elite-Kindersoldat

Nims wuchs also weit weg von den Bergen auf. Aus den Augen, aus dem Sinn. Als junger Mann träumte er davon, die Legionärsuniform statt eines Bergsteiger-Outfits anzuziehen. Im Jahr 2003, im Alter von 20 Jahren, tritt er in die angesehenen Gurkhas-Regimenter ein, nepalesische Brigaden, die seit dem 19. Jahrhundert im Dienste der British Armystehen und erfüllte sich damit seinen Wunsch nach einer militärischen Karriere. Wie sein Vater. Wie seine Brüder. Nims, der bereits in allem was er tut brilliert, schließt sich 2009 dem Special Boat Service, einer Eliteeinheit der Royal Navy, an, mit der er mehrere Einsätze in Kriegsgebieten, vor allem in Afghanistan, absolviert.

Nimdai, Nirmal purja sur le K2 en hiver avec les produits chauffants Therm-ic

 

Ein später Einstieg in die Senkrechte

Im Gegensatz zu anderen Sherpas, die das vertikale Gehen gelernt haben, wurde Nims erst sehr spät an das Hochgebirge herangeführt. Im Jahr 2012. Mit 31 Jahren. Bei einer Trekkingtour nach Lobuche (6145 m) Die Liebe auf den ersten Blick ist eindeutig. Der Nepalese entdeckt eine Leidenschaft, aber vor allem ein Talent. Außergewöhnlich. Er passt sich an die Höhe besser an als jeder andere. Dort, wo der Sauerstoff knapp ist, brilliert er wie kein anderer. Seine Komfortzone beginnt dort, wo die der anderen endet In der Höhe.

Im Jahr 2014 bestieg er den Dhaulagiri auf den Höhen seines Geburtsortes, 2016 dann zum ersten Mal den Everest (8848 m), bevor er 2017 die Rekordzeit auf der Verbindung von Everest - Lhotse (8516 m) in 10 Stunden und 15 Minuten aufstellte.

                

Der Rekord, der ihn bekannt macht: die 14 "8000er" in 7 Monaten

Im Jahr 2019 verlässt der Mann mit der eisernen Gesundheit und dem Willen aus Stahl die Armee, um sich der Seilschaft des Jahrhunderts anzuschließen, angetrieben von einem Ziel: die 14 Dächer der Welt, die alle über 8000 m hoch sind, in Rekordzeit zu besteigen. Nicht wissend, dass dies unmöglich ist, tut Nims es. Und mit einem verschmitzten Augenzwinkern nennt er sein Projekt "Project Possible". Dank ungewöhnlicher physiologischer Fähigkeiten, gepaart mit der Unverwüstlichkeit eines Soldaten auf einer Mission, unterbot Nims die historische Bestmarke des Koreaners Kim Chang-Ho, die bis dahin bei 7 Jahren, 10 Monaten und 6 Tagen lag. Die Zahl 7 wird beibehalten, die Zeitskala wird jedoch verkleinert. Der Champion spricht nicht mehr in Jahren, er spricht von Monaten.

Nirmal Purja hat sein Lebenswerk am 23. April 2019 mit den 6 nepalesischen Besteigungen begonnen und wird es 7 Monate und 6 Tage später, am 29. Oktober 2019, am Shishapangma an der chinesischen Grenze vollenden, nachdem er im Frühjahr die 5 pakistanischen Besteigungen in Angriff genommen hat. Er wird zum Supermann. Das ohnehin schon ungewöhnliche Schicksal wird zur Legende. Die 12 Taten des Herkules sind bekannt, Dims hat 14 vollbracht. Die griechische Mythologie wird durch den nepalesischen Helden übertroffen.

 

Das Kunststück, das ihn unsterblich macht: die Besteigung des K2 im Winter

Wenn in der Fiktion der Postbote immer zweimal klingelt, schlagen in der Science-Fiction die Mutigen immer zweimal zu. Nims ist einer von ihnen, und er klopft mehr als einmal an die Tür der Geschichte. Nach dem Rekord war es Zeit für eine herausragende Leistung. Zusammen mit den talentiertesten Nepalesen wird der ehemalige Militär, der immer noch ein Krieger ist, am 16. Januar 2021 im Alter von 38 Jahren das "letzte Problem" des Himalaya lösen: die Winterbesteigung des K2, des zweithöchsten Gipfels der Welt (8.611 m). Und zwar ohne Sauerstoff.

Die Suche nach dem Schlüssel zur einzigen ungelösten Formel des modernen Bergsteigens wird Nims zu einem Denkmal machen und ihm seinen Platz im Pantheon der Bergwelt sichern, in einem Kosmos, in dem Legenden eher posthum als lebendig entstehen.

Nirmal Purja alias Nismdai sur le K2 Winter avec Therm-ic

                

Die Stiftung: als Wächter des Hochgebirges

Ein besonderes Schicksal, eine herausragende Leistung und einen Rekord später ist Nirmal Purja zu einer Legende geworden. Aber kein unnahbares Idol. Ein Supermann in menschlichen Dimensionen. Der das Bergsteigen als kollektive und gemeinsame Erfahrung versteht. Insbesondere durch die Gründung der Stiftung, deren Aufgabe es ist, das Hochgebirge und seine Wächter, die Sherpas, zu schützen. Nims geht voran. Im wahrsten Sinne des Wortes. Als charismatischer Leader führt er sein Team und inspiriert die Welt Wie schon immer hat Nims auch dieses Mal eine Mission Als ein guter Soldat der Gipfel.

 

KURZ GESAGT, 1 BERGSTEIGER WIE KEIN ANDERER:

25. Juli 1983. Sein Geburtsdatum. Am Fuße des Dhaulagiri (8167 m).

1 Soldat. Im ersten Kapitel seines Lebens. In den britischen Gurkhas-Regimentern. Von 2003 bis 2019.

1 späte Entdeckung. Über das Bergsteigen und seine außergewöhnlichen Fähigkeiten in Sachen Anpassung an die Höhe. Im Jahr 2014. Mit 31 Jahren. Durch die Besteigung des Dhaulagiri (8167 m).  Dann 2016 bei seiner ersten Everest-Besteigung

1 Rekord. 14 Gipfel über 8000 m, bestiegen in 7 Monaten und 6 Tagen, zwischen April und Oktober 2019.

1 herausragende Leistung. Die Besteigung des K2, im Winter. Am 16. Januar 2021.

1 Kultfigur. Weltweit. Indem er sich einer Mission stellt: die Grenzen des Möglichen zu verschieben.

1 Stiftung. Zum Schutz der Hochgebirge und ihrer Wächter, den Sherpas.

 

Möchten Sie einen Blick hinter die Kulissen unserer Zusammenarbeit mit Nims werfen? Möchten Sie wissen, wie wichtig die Thermoregulation für seine herausragende Leistung war? Würden Sie gerne wissen, welche Ausrüstung und Wärmelösungen wir für den Bergsteiger und sein Team für den K2 bereitgestellt haben? Also bis zum nächsten Mal!

 

Articles à lire
Unsere Produktauswahl

Sicheres Bezahlen

Schnelle Lieferung
in ein bis drei Tagen

Kostenlose Lieferung
an Pickup-Stationen

Rufen Sie uns an unter
+33 9 71 00 10 48